Neuzugänge prüfenhier!
Offline-Modus
Die Gearzette
#FindAnywhere
Die besten Overland-Routen der Welt

Die besten Overland-Routen der Welt

- 20.05.2023

Du kennst das Gefühl – Du hast ein paar Tage draußen verbracht, die Wildnis erkundet und jetzt hat Dich die Wanderlust gepackt. Vielleicht ist es an der Zeit für ein Sabbatical oder einen längeren Urlaub? Oder, wenn Du Dich wirklich mutig fühlst, warum nicht den Job aufgeben, das Haus verkaufen und die Overland-Wege für einige Monate oder Jahre erkunden. Aber wohin soll es gehen? 


Wenn man sich mit Leuten unterhält, deren Job Overland-Reisen sind – wie Kingsley Holgate, Ron Moon oder Graeme Bell – strahlen ihre Gesichter, wenn sie von ihrer persönlichen Bucket List der Overland-Routen sprechen. 


Wir sind uns nicht sicher, was sie vorschlagen würden, aber hier ist unsere Liste epischer Overland-Routen: 

 ​

© Craig Kolesky

Von Kapstadt nach Kairo

Kein anderer Kontinent hat eine solche Anziehungskraft wie Afrika. Die Menschen, die Tierwelt, die herausfordernden Wege und die weiten Landschaften machen es zu einem Paradies für Overlander. Und es gibt kein größeres afrikanisches Abenteuer als die Fahrt vom Süden Kapstadts nach Kairo in Ägypten, an die Spitze des Kontinents. Die einfachste Route führt durch Tansania, Kenia, Äthiopien und den Sudan, während abenteuerlustigere Personen die Route entlang der Westküste Afrikas bevorzugen. Bevor Du Dich auf eine solche epische Reise begibst, solltest Du diese wichtigen Dinge beachten.

  ​

Simpsonwüste in Australien​

Die Simpsonwüste ist groß – 142.449 Quadratkilometer groß. Sie ist auch die größte parallele Dünenwüste der Welt. Um die 1.136 Dünen zu durchqueren, braucht man mindestens vier Tage. Daher ist ein gut vorbereiteter Geländewagen unerlässlich – nimm ausreichend Wasservorräte mit, denn es kann Tage dauern, bis Hilfe eintrifft, wenn Du ein Problem hast. Verbringe eine oder zwei Nächte in den Dalhousie Hot Springs, bevor Du die Überfahrt beginnst, und probiere unbedingt die leckeren Kamelpasteten in der Birdsville Bakery. Ein Höhepunkt der Simpsonwüsten-Reise ist das Erreichen des Gipfels der Big-Red-Düne am Ende des Weges. Sei in der Wüste nie ohne Wasser unterwegs. Der 20 oder 42 Liter fassende Pro Wassertank von Front Runner wird Dir dabei helfen. 

 ​

© Dylan Decker

Panamericana

Die Panamericana wird von vielen als der ultimative Roadtrip angesehen. Mit einer Länge von 27.358 Kilometer ist sie laut Guinness-Buch der Rekorde die „längste befahrbare Straße“ der Welt. Wenn Du 563 Kilometer pro Tag fährst, brauchst Du 50 Tage für die Strecke. Wir empfehlen, mindestens sechs Monate dafür einzuplanen.  

Die offizielle Route führt durch Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kolumbien, Ecuador, Peru und Chile. Viele Leute starten ihre Reise in Alaska und ergänzen der offiziellen Liste die Vereinigten Staaten und Kanada. Auch ein Stopp in Argentinien wird gerne am Ende der Reise hinzugefügt. Berühmt ist der kurze Abschnitt zwischen Kolumbien und Panama, der als Darién Gap bekannt ist. Du musst Dein Fahrzeug dorthin verschiffen, es sei denn, Du verfügst über ein großes, hochqualifiziertes Support-Team und haufenweise Ersatzteile. 

 ​

© Federico Zampedri

Von London nach Singapur 

1955 brachen mehrere Studenten der Universitäten Oxford und Cambridge in zwei Land Rovern von London aus auf. Nach sieben Monaten, 19.312 Kilometern und vielen Abenteuern kamen sie in Singapur an. Das Expeditionsmitglied Tim Slessor schrieb darüber ein Buch mit dem Titel „The First Overland“, das seitdem eine Inspiration für viele Overland-Fahrten geworden ist. Im Jahr 2019 verließ einer der ursprünglichen Land Rover dieser Reise Singapur, um nach London zurückzufahren. Passenderweise wurde diese Expedition „The Last Overland“ genannt. Das gleichnamige Buch von Alex Bescoby ist sehr lesenswert. Wie Du Dir vorstellen kannst, mussten für die Expeditionen aufgrund sich wandelnder politischer Gegebenheiten, unterschiedliche Routen genutzt werden. Beide konnten Singapur, Malaysia, Thailand und Myanmar besuchen, aber für den Rest wählten sie unterschiedliche Routen. Die erste Overland-Expedition wählte eine südlichere Route, die durch Indien, Pakistan, Iran, Irak und Syrien führte, während die letzte Overland-Expedition eine nördlichere Route wählte und durch Nepal, China und einige der Stans führte.

 ​

© Frauki

Nordkap 

Die Menschen lieben es, geografische Punkte als Vorwand für ein Overland-Abenteuer zu nutzen und das Nordkap, der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes, ist ein solcher Ort. Es liegt an der nördlichsten Spitze des norwegischen Festlands und um dorthin zu gelangen, musst Du den Polarkreis überqueren – ein weiterer geografischer Punkt auf Deinem Reiseplan. Wie Du dorthin kommst? Ganz einfach: Fahre nach Norwegen und steuere den nördlichsten Punkt auf der Landkarte an. Mach Dich auf eine spektakuläre Landschaft gefasst, bevor Du das Ziel am Nordkap erreichst: Die ikonische Globusskulptur aus Stahl mit Blick auf den Barentssee. Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Du dort bist, wirst Du vielleicht sogar von den Nordlichtern angeschienen.  


© Front Runner

Gnuwanderung in Kenia oder Tansania 

Wenn Du einen Grund suchst, eine Overland-Reise in Afrika zu machen, dann sollte es diese sein: Stell Dir vor, Du wirst Zeuge, wie 1,5 Millionen Gnus über die ostafrikanische Savanne wandern. Das Beste daran ist, dass sie nicht allein unterwegs sind – sie bringen Löwen, Geparden und Hyänen mit. Achte darauf, dass Du zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist, denn die Tiere wandern zwischen der Serengeti in Tansania und der Masai Mara in Kenia. 

© Expedition Rove

North Coast 500, Schottland 

Ist dies die schönste 804 Kilometer lange Strecke der Welt? Wir sind auf jeden Fall dieser Meinung. Starte die Route in Inverness und fahre nach Westen zur Küste. Doch zunächst musst Du den steilen, kurvenreichen und einspurigen Pass of the Cattle hinauffahren, den steilsten Gebirgspass in ganz Schottland. Im Applecross Inn kannst Du Dich mit frischen Meeresfrüchten stärken, bevor Du die Westküste erkundest, wo Du hinter jeder Ecke ein Postkartenmotiv entdecken wirst. Weiße Strände, Lachsräuchereien, Single-Malt-Destillerien und zerklüftete Berge – diese Route hat alles zu bieten. 

  ​

© Even Tryggstrand

Island und die Nordlichter

Jedes Jahr steigt die Zahl der Touristen, die dieses unglaubliche Land besuchen dramatisch an. Die meisten von ihnen fahren den 209 Kilometer langen „Golden Circle“ und besuchen dabei unglaubliche Attraktionen wie den Großen Geysir und den Gullfoss-Wasserfall. Erkundige Dich, wie Du Deinen Geländewagen am besten für die einzigartige Umgebung Islands ausrüsten kannst und fahre dorthin, wo die meisten Touristen nicht hinkommen – das unbewohnte isländischen Hochland ist ein guter Ausgangspunkt. Die Vulkanwüsten, die Du dort vorfindest, sind ein großartiger Ort, um Nordlichter in relativer Ruhe zu genießen. Es gibt nichts Besseres, als in Deinem Front Runner Dachzelt wach zu liegen und das Tanzen der Nordlichter am Nachthimmel zu beobachten. 

© David Robins

Canning Stock Route in Australien 

Die Canning Stock Route wird zu Recht als die härteste Overland-Route der Welt bezeichnet, denn Down Under ist alles größer und gefährlicher... Sie führt von Halls Creek in der Kimberley-Region in Westaustralien nach Wiluna im mittleren Westen und ist mit 1.850 Kilometern die längste historische Viehroute der Welt. Sie wurde 1910 angelegt, um eine Reihe von Brunnen zu verbinden, die die Viehzüchter nutzten, um ihr Vieh nach Süden zum Markt zu bringen. Aufgrund der Abgeschiedenheit des Weges und der Tatsache, dass man Dünen überqueren muss, ist er nichts für schwache Nerven oder unerfahrene Fahrer. 

Weiter
Bevor